Container Trucker – dringend gesucht im wachsenden Logistikmarkt
Dezember 17, 2019

Über die Hälfte der Schiffscontainer mit Importwaren wird per LKW ins deutsche Hinterland transportiert

Ob Tablets aus Asien oder Rohkaffee aus Südamerika – Deutschland importiert jährlich Waren im Wert von über einer Billion Euro, wobei die meisten Güter hierzulande per Schiff im Container ankommen. Doch der Hafen ist für sie noch lange nicht die Endstation: Um verarbeitende Betriebe und Verbraucher zu erreichen, reist ein Großteil der Waren per Container Trucking auf deutschen Straßen weiter. Hier bieten sich in Zukunft wachsende berufliche Perspektiven:

Multimodaler Verkehr ins Hinterland: Container Trucking liegt klar vorn

Als Deutschlands größter Containerhafen erhält der Hamburger Hafen jährlich 135 Millionen Tonnen an Warenlieferungen und schlägt im Jahr aktuell 8,7 Millionen TEU (Twenty-Foot Equivalent Units) um. Die Mehrheit der Stahlboxen, rund 5,4 Millionen TEU, gelangen anschließend direkt vom Terminal aus ins Hinterland. Dabei spielt das Container-Trucking, der Container-Transport per LKW, die tragende Rolle. Der Modal Split am Hamburger Hafen zeigt: Rund 52,4 Prozent der in Hamburg angelandeten Container bewegen sich auf der Straße zum Empfänger, 45,2 Prozent reisen per Bahn weiter und nur 2,4 Prozent werden auf ein Binnenschiff umgeladen. Konkret bedeutet das: 2,8 Millionen 20-Fuß-Container werden jährlich per Container Trucking von Hamburg abtransportiert. Angesichts des hohen Transportaufkommens überrascht es nicht, dass Kraftfahrer aktuell sehr gefragt sind und auf einschlägigen Portalen wie lkw-fahrer-gesucht.com zahlreiche Stellengesuche auflaufen.

Doch nicht nur den Transport ins Umland, auch das Verladen und die hafeninternen Umfuhren zwischen Leerdepots und Containerterminals bewerkstelligen in den großen Häfen die Container Trucker. Bis zu 1,1 Millionen TEU bewegen sie etwa in Hamburg jährlich auf dem LKW zwischen den internen Hafenstationen, was von den Fahrern eine gute Kenntnis des Umfelds erfordert:

Jedes Terminal hat seine eigenen Gesetze, und die Zollvorschriften sind eine Wissenschaft für sich, erklärt Container-Trucker Uwe Steinbüchel gegenüber der Branchenzeitung Transport die Herausforderungen der Tätigkeit. „Oft kommt es zu Problemen mit den Papieren oder bei Abläufen und Zufahrtsstraßen zu den Terminals, weil sich ortsfremde Fahrer oder Berufseinsteiger nicht auskennen.“ Letzteres motivierte das Fortbildungszentrum Hamburger Hafen (FZH) bereits vor gut 10 Jahren dazu, einen speziellen Kurzlehrgang zum Container Trucker zu entwickeln. Er vermittelt Kenntnisse zum Zollverfahren, dem Organisationsablauf auf Terminals, der An- und Zufahrt zum Hafen, der Hafenterminologie, dem Abfertigungsprozedere und den erforderlichen Papieren.

Deutschland fehlen zehntausende Container Trucker

Trotz spezialisierter Ausbildungsangebote leidet der gesamte Logistik-Bereich unter einem schwerwiegenden Nachwuchs-Problem. Laut der Studie „Logistics competences, skills and training: A Global Overview“, die von der Kühne Logistics University (KLU) im Auftrag der Weltbank erstellt wurde, wächst die Logistik-Branche jährlich um 5 Prozent, ohne dass die entsprechend qualifizierten Kräfte nachkommen. Gegenwärtig sei die Situation in Deutschland und Großbritannien am meisten angespannt, lässt die Analyse verlauten. „Der Wirtschaftszweig hat es nicht geschafft genügend qualifiziertes Personal anzuziehen, um dieses Wachstum nachhaltig zu unterstützen und immer komplexere Abläufe in der Lieferkette abzudecken“, erläutert Alan McKinnon, Co-Autor der Studie, den Status Quo.

Deutschland sucht Fahrer-Nachwuchs

Doch der Bedarf an Fachkräften unterscheidet sich regional: Während die Branche in Schwellenländern vor allem Führungskräfte sucht, mangelt es in den USA, Großbritannien und Deutschland in erster Linie an LKW-Fahrern. Der Arbeitsmarkt ist leergefegt, wir finden keine Fahrer mehr, beschreibt DSLV-Präsident Mathias Krage die Situation. Der Mangel beruht vor allem auf dem Generationenwechsel; denn von den 540.000 Berufskraftfahren, die in Deutschlands Speditionen eingestellt sind, gehen jährlich 30.000 in den Ruhestand. Ihnen stehen lediglich 16.000 Neuanfänger gegenüber. Aktuell fehlen der Branche laut Angaben des Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV)damit rund 45.000 LKW-Fahrer, Fachleute rechnen bei gleichbleibenden Tendenzen mit einem Mangel von 150.000 Fahrern im Jahr 2020.

Container Trucking – mit Führerschein ab 17 und Einstiegsprämie zum Traumjob?

Ob Container Trucker oder Tankwagenfahrer – im Zuge des Logistik-Booms sind die Berufskraftfahrer hierzulande so dringend gesucht, dass viele Unternehmen ihre Stundenlöhne für Berufsanfänger deutlich anheben und teilweise sogar mit Prämien werben. Von bis zu 2000€ Antrittsgeld bei deutschen Speditionen berichtet der DSLV, während bei amerikanischen Logistik-Unternehmen Handgelder von bis zu 10.000§ üblich seien.

Doch finanzielle Anreize scheinen hier nicht alles zu sein. Obgleich die Gehälter für Trucker laut Angaben von DSLV-Präsident Krage in Richtung des IG-Metall-Niveaus klettern werden, scheint der Beruf des Truckers gerade bei jungen Menschen ein Imageproblem zu haben. Wir nehmen uns im Moment nur untereinander das Fahrpersonal weg. Geld allein hilft nicht, das Problem zu lösen“, mahnt Krage.

Eine wirksamere Möglichkeit, den Nachwuchs für den Beruf als Container Trucker zu begeistern, sieht der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) in der Herabsetzung des Mindestalters für den LKW-Führerschein auf 17 Jahre. „Das begleitete Fahren ab 17 Jahren im Pkw hat sich bewährt. Deshalb empfehlen wir, es auch im Lkw einzuführen“, erläutert Jürgen Bente als Referatsleiter für fahrpraktische Programme im DVR. Damit würde die Lücke zwischen einem mittleren Bildungsabschluss im Alter von 16 und dem Erlangen der Fahrerlaubnis mit 18 überbrückt. Gerade junge Fahrer seien nämlich erwünscht, weil der Wegfall der Wehrpflicht den Nachwuchs bei den Berufskraftfahrern erheblich reduziert habe: Innerhalb der Pflichtwehrdienstes bildete die Bundeswehr bis 2011 jährlich 10.000 bis 15.000 Fahrer aus, die der Branche jetzt schmerzlich fehlen.

Kommentar schreiben

Auch interessant für Sie

Februar 22, 2019

Fundamente für Container anlegen – das müssen Sie beachten

Platten-, Streifen- oder Punktfundament? Welche Basis ein Container braucht, hängt von Größe und Bodenbeschaffenheit ab. Ob als Lagerraum auf Zeit oder als Ferienhaus auf dem eigenen Grundstück – recycelte Schiffscontainer können das Bedürfnis nach mehr Raum schnell und günstig befriedigen. Doch lässt sich ein Container einfach an einem beliebigen Ort aufstellen und prompt benutzen? Nur [...]

Januar 28, 2018

Selfstorage oder eigener Seecontainer – Was ist besser?

Bei Platzproblemen in Keller oder Lager: Selfstorage oder Seecontainer? Im Keller stapeln sich die Kartons, der Dachboden ist voll. Oder im Archiv ist kein Platz mehr und vorübergehend nicht benötigte Büromöbel stehen im Weg? Das bedeutet: Aussortieren und Wegwerfen – oder Auslagern. Wer jedoch nur vorübergehend Dinge lagern möchte, beispielsweise wegen einer Renovierung, oder und [...]

November 24, 2017

Preisbildung beim Container erklärt

Stahl, Holz, Lack und mehr: Preisbildung bei Seecontainern Die Preise für Seecontainer schwanken stark. Je nach Weltmarktsituation gilt, vereinfacht gesagt: Floriert der Welthandel, steigt in der Regel auch Nachfrage nach Containern, und sie werden teurer. Stagniert dagegen die internationale Handelsschifffahrt, sinkt zumeist auch der Bedarf an Seecontainern (und damit die Preise). Doch dies allein erklärt […]

September 27, 2017

Big Box Berlin in der „Höhle der Löwen“

Vom Schließfach zum Swimmingpool: Big Box Berlin in der „Höhle der Löwen“ Im Gründerformat „Die Höhle der Löwen“ des TV-Senders Vox kämpfen Startups mit ihren Ideen und Projekten um Kapital und Knowhow der Unternehmer und Investoren Ralf Dümmel, Judith Williams, Dagmar Wöhrl, Frank Thelen und Carsten Maschmeyer. Steffen Tröger, der schon seit Jugendtagen gern „Carports, Schwimmteiche […]

August 2, 2017

Containernummern: Jede ist einmalig

Nach Schätzungen der Hamburger Containerreederei Hapag Lloyd sind aktuell 25 Millionen Seecontainer auf den Weltmeeren unterwegs – und jeder einzelne davon ist immer und überall eindeutig zu identifizieren. Denn jeder Standard-Seecontainer – also solche, die nach ISO 668 gefertigt sind – verfügt eine spezielle Containernummer, die weltweit einmalig ist. Diese Containernummer setzt sich nach ISO-Norm 6346 […]

Juli 30, 2017

ELBJAZZ 2017: Musik zwischen Containern

ELBJAZZ 2017: Musik zwischen Containern Nach einjähriger Unterbrechung fand Anfang Juni 2017 das 7. ELBJAZZ-Festival http://www.elbjazz.de/de/ statt. Insgesamt 19.500 Jazzliebhaber hörten rund 50 Konzerte hochkarätiger deutschsprachiger wie internationaler Künstler – ein neuer Besucherrekord. Jazz aller Stilrichtungen zwischen Containern aus aller Welt Neben der neuen Elbphilharmonie war die Hamburger Traditionswerft Blohm+Voss Veranstaltungsort zahlreicher musikalischer Höhepunkte. Insgesamt vier […]

Juli 5, 2017

Europaletten im Container – der Pallet Wide

Darf´s ein wenig mehr sein? Frachtcontainer für Euro-Paletten Eine Besonderheit des europäischen Logistikmarktes sind die so genannten Pallet Wide (PW) Container, die im 40-Fuß-Standardmaß Stauraum für 30 statt 25 Euro-Paletten bieten – bei exakt denselben Außenabmessungen wie ein Standard-Seecontainer: ein erheblicher Kosten- und Zeitvorteil. Denn bei optimaler Ausnutzung der Ladekapazität lässt sich so jeder sechste […]

Juni 6, 2017

Was landet am häufigsten im Kühlcontainer?

Mehr als Banane(n): Ohne Qualitätsverlust ans Ziel – mittels Kühlcontainer Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch, Medikamente und Maschinen: Ohne Kühlcontainer, auch Reefer genannt, würden viele Waren auf langen Seereisen verderben. Denn das Innere eines Standard-Seecontainers ist genauso warm oder kalt wie die Umgebung.  Und Luftfracht würde die meisten Transportgüter so sehr verteuern, dass sie am […]

Mai 10, 2017

Wie belastbar ist ein Seecontainer?

Bewährt in schwerer See: Wie belastbar ist ein Seecontainer? Bis zu 500 Millionen Seecontainer sollen Schätzung zufolge weltweit im Umlauf sein. Nur ein vergleichsweise geringer Teil davon wird als Frachtcontainer im internationalen Seehandel eingesetzt. Die Mehrheit wird anderweitig verwendet in nahezu unzähligen Nutzungsvarianten.  Denn Seecontainer punkten mit hoher Witterungsbeständigkeit und hoher Belastbarkeit. Schließlich wurden sie […]

April 6, 2017

Ich packe meinen Seecontainer

„Ich packe meinen Seecontainer und nehme mit …“ 12.000 Flaschen Wein oder 6.000 Schuhkartons? Oder vielleicht ein Auto sowie das komplette Mobiliar einer Zwei-Zimmer-Wohnung? Dass in einen Standardseecontainer im 20-Fuß-Maß (TEU) vieles hineinpasst, dürfte allgemein bekannt sein. Doch wie packt man am besten? Und was darf nicht hinein? Ein kleiner Einstieg für Auswanderer und Weltenbummler. […]