Shanghais Robo-Hafen
Oktober 19, 2018

Seit 2014 investierte der Hafen Shanghai Milliarden in die Umrüstung auf autonome Technik. Das erste „unbemannte“ Terminal nahm im vergangenen Jahr den Betrieb auf.

Er gilt aktuell als größter Hafen der Welt und als wichtigster Transportknotenpunkt Asiens – jährlich wechseln im Hafen von Shanghai 40,23 Millionen TEU vom Land aufs Schiff und umgekehrt.  An insgesamt 10 unterschiedlichen Terminals werden hier Containerschiffe beladen und gelöscht. Einen der bedeutendsten Teile des Hafen-Komplexes bildet der Tiefwasserwasserhafen Yangshan, der sich südlich der Stadt in der Hangzhou-Bucht befindet. Nach dreijähriger Umbauphase eröffneten die Hafenbetreiber hier im Dezember 2017 das weltweit erste vollautomatisierte Terminal, das sieben Liegeplätze auf dem gut 2 Kilometer langen Kai bietet.

Der weltweit erste unbemannte Containerhafen?

Auch wenn die Schlagzeilen es suggerieren – gänzlich unbemannt ist die Anlage nicht: Immerhin 9 Personen arbeiten in einem zentralen Kontrollraum und ĂĽberwachen kontinuierlich die Ladeprozesse. An anderer Stelle ersetzen Maschinen konsequent menschliche Augen und Hände: Anstelle der frĂĽher nötigen 60 Arbeiter bewegen sich nun mehr als 130 fĂĽhrerlose Fahrzeuge ĂĽber die Kais, um die Container von den KranbrĂĽcken zum Lagerplatz zu transportieren. Das Aufstapeln vor Ort ĂĽbernehmen dann ebenfalls Roboter. Ganz neu ist die Technik nicht. Bereits vor einigen Jahren rĂĽstete der Hafen Rotterdam auf automatische Ladefahrzeuge um, die zwischen Schiff und Depot pendeln. Die Automatisierung folgt dem allgemeinen Trend: Indem menschliche Arbeitskraft eine immer geringere Rolle beim Containerumschlag einnimmt, sollen Kosten reduziert und die Effizienz gesteigert werden. Nachteile einer Vollautomatisierung des Ladevorgangs sind die geringere Flexibilität und die höheren Investitionskosten.

KĂĽnstliche Intelligenz ersetzt menschliche Sinne

Weil Schiffe am Hafen sich mit Wellengang und Wind auf und ab bewegen, blieb die Koordination zwischen Schiff und Landkran bislang eine menschliche Domäne. Immerhin bedarf es Präzision, den Kran punktgenau über dem Container abzusenken, diesen kontrolliert anzuheben und zum Ufer zu bewegen. Mithilfe neuster Technologie ist es im Yangshan Tiefwasserhafen gelungen, auch dieses hochbezahlte menschliche Arbeitsfeld von Maschinen ausführen zu lassen. Insgesamt 70 Prozent sparen die Hafen-Betreiber auf diese Weise an den Lohnkosten ein.

Unbemannte Fahrzeuge und autonome Kräne können dank Laser-Scan- und Positionierungs-Verfahren selbst in absoluter Dunkelheit operieren, sodass ein Containerumschlag rund um die Uhr möglich wird. Dabei koordiniert die KI die Operationen des Landkrans, indem sie alle vier Ecken eines Containers erkennt. Infolgedessen kann der autonome Kran die Box präzise greifen und anschließend auf ein autonomes Hafenfahrzeug laden.

Wettbewerbsfähigkeit im Fokus

Shanghai forcierte die Automatisierung des Umschlagprozesses, um im Vergleich zu seinen Konkurrenten auf lange Sicht Vorteile zu bieten. Sowohl der chinesische Hafen Qingdao als auch Hongkong, das südkoreanische Busan und Kaohsiung in Taiwan schicken sich an, in den Wettbewerb um die Reedereien einzusteigen. Umgerechnet 1,31 Milliarden Euro investierte die Shanghai International Port Group (SIPG) deshalb in das autonome Terminal des Tiefwasserhafens Yangshan. Angestrebtes Ziel des Projektes ist, das Umschlagsvolumen um jährlich 6,3 Millionen TEU zu steigern und den Preis für die umgeschlagene Tonne Ladung senken zu können.

Reedereien und Häfen im Preiskampf


Die SIPG verhandelt jährlich neu mit den großen Reedereien um die Gebühr pro abgefertigter Tonne. Obwohl insgesamt 200 Schiffslinien den Hafen anfahren, schlagen vor allem Großreedereien wie Maersk, CMA und MSC ihre Fracht in Shanghai um. Denen müsse man einen guten Preis bieten, erklärt Ding Songbing, stellvertretender Leiter der Strategieabteilung der SIPG. Verpflichten sich die Reeder, mehr Ware umzuschlagen als im Vorjahr, erhalten sie einen Rabatt. Gleichzeitig muss der Hafen als börsennotiertes Unternehmen für seine Anteilseigner Gewinne erwirtschaften.

Die Reedereien wiederum gerieten ihrerseits in den vergangenen Jahren finanziell verstärkt unter Druck, weil neue Vorschriften zu Emissionsschutzgebieten (Emission Control Areas) die Umrüstung der Flotte auf schwefelarme Schiffskraftstoffe erforderten. „Das treibt auch hier die Preise“, stellt Hafen-Manager Songbing klar.

Shanghais Robo-Hafen
5 (100%) 2 votes

Kommentar schreiben

Auch interessant fĂĽr Sie

Februar 22, 2019

Fundamente für Container anlegen – das müssen Sie beachten

Fundamente für Container anlegen – das müssen Sie beachten5 (100%) 2 votes

Januar 28, 2018

Selfstorage oder eigener Seecontainer – Was ist besser?

Selfstorage oder eigener Seecontainer – Was ist besser?5 (100%) 1 vote

November 24, 2017

Preisbildung beim Container erklärt

Stahl, Holz, Lack und mehr: Preisbildung bei Seecontainern Die Preise fĂĽr Seecontainer schwanken stark. Je nach Weltmarktsituation gilt, vereinfacht gesagt: Floriert der Welthandel, steigt in der Regel auch Nachfrage nach Containern, und sie werden teurer. Stagniert dagegen die internationale Handelsschifffahrt, sinkt zumeist auch der Bedarf an Seecontainern (und damit die Preise). Doch dies allein erklärt […]

September 27, 2017

Big Box Berlin in der „Höhle der Löwen“

Vom SchlieĂźfach zum Swimmingpool: Big Box Berlin in der „Höhle der Löwen“ Im GrĂĽnderformat „Die Höhle der Löwen“ des TV-Senders Vox kämpfen Startups mit ihren Ideen und Projekten um Kapital und Knowhow der Unternehmer und Investoren Ralf DĂĽmmel, Judith Williams, Dagmar Wöhrl, Frank Thelen und Carsten Maschmeyer. Steffen Tröger, der schon seit Jugendtagen gern „Carports, Schwimmteiche […]

August 2, 2017

Containernummern: Jede ist einmalig

Nach Schätzungen der Hamburger Containerreederei Hapag Lloyd sind aktuell 25 Millionen Seecontainer auf den Weltmeeren unterwegs – und jeder einzelne davon ist immer und ĂĽberall eindeutig zu identifizieren. Denn jeder Standard-Seecontainer – also solche, die nach ISO 668 gefertigt sind – verfĂĽgt eine spezielle Containernummer, die weltweit einmalig ist. Diese Containernummer setzt sich nach ISO-Norm 6346 […]

Juli 30, 2017

ELBJAZZ 2017: Musik zwischen Containern

ELBJAZZ 2017: Musik zwischen Containern Nach einjähriger Unterbrechung fand Anfang Juni 2017 das 7. ELBJAZZ-Festival http://www.elbjazz.de/de/ statt. Insgesamt 19.500 Jazzliebhaber hörten rund 50 Konzerte hochkarätiger deutschsprachiger wie internationaler KĂĽnstler – ein neuer Besucherrekord. Jazz aller Stilrichtungen zwischen Containern aus aller Welt Neben der neuen Elbphilharmonie war die Hamburger Traditionswerft Blohm+Voss Veranstaltungsort zahlreicher musikalischer Höhepunkte. Insgesamt vier […]

Juli 5, 2017

Europaletten im Container – der Pallet Wide

Darf´s ein wenig mehr sein? Frachtcontainer fĂĽr Euro-Paletten Eine Besonderheit des europäischen Logistikmarktes sind die so genannten Pallet Wide (PW) Container, die im 40-FuĂź-StandardmaĂź Stauraum fĂĽr 30 statt 25 Euro-Paletten bieten – bei exakt denselben AuĂźenabmessungen wie ein Standard-Seecontainer: ein erheblicher Kosten- und Zeitvorteil. Denn bei optimaler Ausnutzung der Ladekapazität lässt sich so jeder sechste […]

Juni 6, 2017

Was landet am häufigsten im Kühlcontainer?

Mehr als Banane(n): Ohne Qualitätsverlust ans Ziel – mittels KĂĽhlcontainer Obst und GemĂĽse, Fisch und Fleisch, Medikamente und Maschinen: Ohne KĂĽhlcontainer, auch Reefer genannt, wĂĽrden viele Waren auf langen Seereisen verderben. Denn das Innere eines Standard-Seecontainers ist genauso warm oder kalt wie die Umgebung.  Und Luftfracht wĂĽrde die meisten TransportgĂĽter so sehr verteuern, dass sie am […]

Mai 10, 2017

Wie belastbar ist ein Seecontainer?

Bewährt in schwerer See: Wie belastbar ist ein Seecontainer? Bis zu 500 Millionen Seecontainer sollen Schätzung zufolge weltweit im Umlauf sein. Nur ein vergleichsweise geringer Teil davon wird als Frachtcontainer im internationalen Seehandel eingesetzt. Die Mehrheit wird anderweitig verwendet in nahezu unzähligen Nutzungsvarianten.  Denn Seecontainer punkten mit hoher Witterungsbeständigkeit und hoher Belastbarkeit. SchlieĂźlich wurden sie […]

April 6, 2017

Ich packe meinen Seecontainer

„Ich packe meinen Seecontainer und nehme mit …“ 12.000 Flaschen Wein oder 6.000 Schuhkartons? Oder vielleicht ein Auto sowie das komplette Mobiliar einer Zwei-Zimmer-Wohnung? Dass in einen Standardseecontainer im 20-FuĂź-MaĂź (TEU) vieles hineinpasst, dĂĽrfte allgemein bekannt sein. Doch wie packt man am besten? Und was darf nicht hinein? Ein kleiner Einstieg fĂĽr Auswanderer und Weltenbummler. […]