EBA51: Kreatives Containerdorf für Berliner Studenten

Februar 25, 2015

Berlin ist eine begehrte Metropole, das bekommen Jahr für Jahr junge Studenten zu spüren, die sich frohen Mutes auf den Weg in die deutsche Hauptstadt machen, um dort ihr berufliches Fundament zu legen. Nun steht ihnen ein neues Wohnobjekt zur Verfügung – die EBA51 – erbaut aus Seecontainern.

eba51 in berlin

Stylischer Wohnraum ist knapp und die wenigen leerstehenden Wohnungen sind zu teuer.

Doch irgendwo müssen die jungen, lernbereiten Leute ein Dach über dem Kopf haben und dieser Gedanke veranlasste den Unternehmer und Investor Jörg Duske dazu, kurzerhand ein Containerdorf für Studenten zu bauen.

Um genau zu sein – ein Ideen- und Realisierungswettbewerb ging der ganzen Geschichte voraus. Dieser fand zu Beginn des Jahres 2013 statt und Jörg Duske ging zwar nicht als Sieger hervor, doch seine Idee zeugt definitiv von Innovation, die Nachahmer verdienen würde.

Die Lage und die Ausstattung

containerdorf eba51 berlin

Im äußersten Südosten Berlins liegt der Bezirk Treptow-Köpenick und in dem Ortsteil Plänterwald des Bezirks fand sich ein großes Grundstück, das sich für das EBA51 Vorhaben perfekt eignete.

Es ist mit Bus und Bahn gut zu erreichen und bot somit alles, was für ein Studentendorf wichtig ist. Auf insgesamt 11.000 m² reicht der Platz für 235 Single Appartements mit je rund 26 qm, 65 Double Appartements mit rund 52 qm und 11 Triple-Wohnungen mit circa 78 qm.

Dazu werden 40 Fuß High Cube Container verwendet, die eine Außenabmessung von 12,19 m x 2,45 m x 2,90 m haben.

studentenwohnheim aus seecontainern

Jörg Duske investierte 13,5 Millionen Euro, um aus Seecontainern akzeptable und komfortable Unterkünfte zu bauen.

Das Bauprojekt EBA51 erhielt seinen Namen als Abkürzung, resultierend aus der Adresse Eichbuschallee 51. Damit wurde dem Vorbild aus anderen Ländern gefolgt, so bietet beispielsweise Amsterdam mit 1000 Container-Wohnungen das größte Studentendorf – und alle Wohnungen sind belegt.

Die Wohneinheiten teilen sich in Schlaf-, Wohn- und Essbereich auf. Ein kleiner Flur, eine Küche und ein Bad runden die Aufteilung ab. Einige Single-Wohnungen verfügen sogar über einen großen Balkon beziehungsweise eine Terrasse.

Die Inneneinrichtung der Containerwohnungen

Inneneinrichtung Eba51

Nachhaltigkeit ist Trumpf

Für das Containerdorf EBA51 wurden nicht einfach nur Container aneinandergesetzt, sondern der gesamte Bau basiert auf einer nachhaltigen und soliden Bauweise.

Das Fundament ist aus Beton und somit unterscheidet sich der Containerkomplex nicht von einem herkömmlichen Gebäudebau. Die Containermodule sind qualitativ und fachmännisch miteinander verbunden. Eine Baugenehmigung „beweist“ den hohen Standard, der den Bau begleitete.

Im Vorfeld wurde gerechnet, geplant, gemessen.

Zertifizierte Statiker prüften den gesamten Gebäudekomplex samt den integrierten Treppen und erteilten ihre Zustimmung. Die behördlichen Genehmigungen beinhalten zudem, dass die Containermodule sowohl den Brand- und Schallschutz einhalten, dass der Wärmeschutz erfüllt wird – manchmal sogar übertroffen – und das der gesamte Gebäudekomplex unter Einhaltung der Energiesparverordnung erbaut wurde.

Die Außenflächen des Containergebäudes bestehen aus Corten-Stahltrapezblech.

Im Endeffekt ist dies ein Material, das nahezu unzerstörbar ist. Es bildet sich eine natürliche Rostschicht, die einen dauerhaften Schutz vor Korrosion bietet. Somit benötigt das Gebäude keinen Fassadenanstrich und ist zugleich optisch ansprechend.

Um das Projekt umzusetzen, wurden teilweise gebrauchte und ausrangierte Frachtcontainer gekauft und instandgesetzt. Fenster und Türen wurden mit Belüftungselementen installiert, sodass auch Schimmel kein Thema sein wird. Alles in allem sollte das Containerdorf EBA51 ein Vorbild für zukünftiges Bauen sein, denn ressourcenschonender und nachhaltiger kann ein Bau kaum sein – zudem dann der Strom auch noch aus dem eigenen Blockheizkraftwerk kommt wie im Fall von EBA51.

eba51 in rostoptik

  Bildrechte:Bei Außenansichten und Visualisierung: Holzer Kobler Architekturen GmbH, Beim Interior: Design by Tina Sorgenlos

Kommentar schreiben

Auch interessant für Sie

Oktober 11, 2022

Taubenschlag bauen – Tipps für Züchter, Tierschützer und genervte Stadtmenschen

Tauben spalten die Gemüter: Manche Menschen fasziniert ihr präziser Orientierungssinn, der Brieftauben über hunderte Kilometer nach Hause zurückfinden lässt. Andere leiden unter dem Taubenkot und -lärm in ihrer Stadt so sehr, dass sie beim Anblick der gefiederten Verursacher am liebsten zum Luftgewehr greifen würden. In beiden Fällen braucht es … einen Taubenschlag! Denn nicht nur […]

September 15, 2022

Das Tiny House – mehr Freiheit dank Mini-Heim?

Den eigenen Wohnraum zu verkleinern, vergrößert Freiheit und Sicherheit – daran glauben hierzulande immer mehr Menschen. Der Hintergrund: Aktuell klettern Immobilien- und Energiepreise auf ein Allzeithoch. Für Normalverdiener rückt das klassische Einfamilienhaus deshalb in weite Ferne. Auch der Gedanke an Nachhaltigkeit bremst die Baulust. Denn viele Hausbesitzer wollen ihren Verbrauch an Wohnraum, Baumaterial und Energie […]

Februar 22, 2019

Fundamente für Container anlegen – das müssen Sie beachten

Platten-, Streifen- oder Punktfundament? Welche Basis ein Container braucht, hängt von Größe und Bodenbeschaffenheit ab. Ob als Lagerraum auf Zeit oder als Ferienhaus auf dem eigenen Grundstück – recycelte Schiffscontainer können das Bedürfnis nach mehr Raum schnell und günstig befriedigen. Doch lässt sich ein Container einfach an einem beliebigen Ort aufstellen und prompt benutzen? Nur [...]

Januar 28, 2018

Selfstorage oder eigener Seecontainer – Was ist besser?

Bei Platzproblemen in Keller oder Lager: Selfstorage oder Seecontainer? Im Keller stapeln sich die Kartons, der Dachboden ist voll. Oder im Archiv ist kein Platz mehr und vorübergehend nicht benötigte Büromöbel stehen im Weg? Das bedeutet: Aussortieren und Wegwerfen – oder Auslagern. Wer jedoch nur vorübergehend Dinge lagern möchte, beispielsweise wegen einer Renovierung, oder und [...]

November 24, 2017

Preisbildung beim Container erklärt

Stahl, Holz, Lack und mehr: Preisbildung bei Seecontainern Die Preise für Seecontainer schwanken stark. Je nach Weltmarktsituation gilt, vereinfacht gesagt: Floriert der Welthandel, steigt in der Regel auch Nachfrage nach Containern, und sie werden teurer. Stagniert dagegen die internationale Handelsschifffahrt, sinkt zumeist auch der Bedarf an Seecontainern (und damit die Preise). Doch dies allein erklärt […]

September 27, 2017

Big Box Berlin in der „Höhle der Löwen“

Vom Schließfach zum Swimmingpool: Big Box Berlin in der „Höhle der Löwen“ Im Gründerformat „Die Höhle der Löwen“ des TV-Senders Vox kämpfen Startups mit ihren Ideen und Projekten um Kapital und Knowhow der Unternehmer und Investoren Ralf Dümmel, Judith Williams, Dagmar Wöhrl, Frank Thelen und Carsten Maschmeyer. Steffen Tröger, der schon seit Jugendtagen gern „Carports, Schwimmteiche […]

August 2, 2017

Containernummern: Jede ist einmalig

Nach Schätzungen der Hamburger Containerreederei Hapag Lloyd sind aktuell 25 Millionen Seecontainer auf den Weltmeeren unterwegs – und jeder einzelne davon ist immer und überall eindeutig zu identifizieren. Denn jeder Standard-Seecontainer – also solche, die nach ISO 668 gefertigt sind – verfügt eine spezielle Containernummer, die weltweit einmalig ist. Diese Containernummer setzt sich nach ISO-Norm 6346 […]

Juli 30, 2017

ELBJAZZ 2017: Musik zwischen Containern

ELBJAZZ 2017: Musik zwischen Containern Nach einjähriger Unterbrechung fand Anfang Juni 2017 das 7. ELBJAZZ-Festival http://www.elbjazz.de/de/ statt. Insgesamt 19.500 Jazzliebhaber hörten rund 50 Konzerte hochkarätiger deutschsprachiger wie internationaler Künstler – ein neuer Besucherrekord. Jazz aller Stilrichtungen zwischen Containern aus aller Welt Neben der neuen Elbphilharmonie war die Hamburger Traditionswerft Blohm+Voss Veranstaltungsort zahlreicher musikalischer Höhepunkte. Insgesamt vier […]

Juli 5, 2017

Europaletten im Container – der Pallet Wide

Darf´s ein wenig mehr sein? Frachtcontainer für Euro-Paletten Eine Besonderheit des europäischen Logistikmarktes sind die so genannten Pallet Wide (PW) Container, die im 40-Fuß-Standardmaß Stauraum für 30 statt 25 Euro-Paletten bieten – bei exakt denselben Außenabmessungen wie ein Standard-Seecontainer: ein erheblicher Kosten- und Zeitvorteil. Denn bei optimaler Ausnutzung der Ladekapazität lässt sich so jeder sechste […]

Juni 6, 2017

Was landet am häufigsten im Kühlcontainer?

Mehr als Banane(n): Ohne Qualitätsverlust ans Ziel – mittels Kühlcontainer Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch, Medikamente und Maschinen: Ohne Kühlcontainer, auch Reefer genannt, würden viele Waren auf langen Seereisen verderben. Denn das Innere eines Standard-Seecontainers ist genauso warm oder kalt wie die Umgebung.  Und Luftfracht würde die meisten Transportgüter so sehr verteuern, dass sie am […]