Können Containerschiffe entzwei brechen?
April 4, 2017

In der Mitte entzwei: Falsche Ladungsverteilung kann Containerschiffe zerbrechen lassen

Als im Sommer 2013 das Post-Panamax-Containerschiff „MOL Comfort“ im Arabischen Meer bei schwerer See auseinander brach und sank, stand sofort die Frage im Raum: Waren konstruktionsbedingte Fehler die Ursache für den Untergang oder lag es an der falschen Ladungsverteilung? Sicher ist: Die Ladungsverteilung beeinflusst die Stabilität eines Schiffes erheblich. Und auf immer breiteren und vor allem immer längeren Schiffen wächst auch die Herausforderung, einen Frachter optimal zu beladen. Gelingt dies nicht, kann dies offenbar im Zusammenspiel mit anderen Faktoren eine Havarie verursachen.

Im Juni 2013 sank im Arabischen Meer auf dem Weg von Singapur nach Jeddah das Post-Panamax-Containerschiff MS „MOL Comfort“. In schwerem Wetter hatte es sich der Frachter in der Mitte eingebeult, war schließlich zerbrochen und gesunken. Die 26-köpfige Besatzung rettete sich auf Rettungsinseln und -boote und wurde vom Containerschiff „Yantian Express“ der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd aufgenommen. Die 7.041 TEU Ladung im Wert von rund 300 Millionen US-Dollar waren ebenso verloren wie das mit 66 Millionen US-Dollar versicherte Schiff. Zusätzlich verschmutzten mehr als 3.000 Tonnen Schweröl das Meer. Einzelne Container wurden in den folgenden Monaten an der indischen Westküste angespült.

Die 2008 vom Stapel gelaufene MS „MOL Comfort“ wurde bei der japanischen Werft Mitsubishi Heavy Industries gebaut, gemeinsam mit elf weiteren Schwesterschiffen (MOL C-Klasse). Alle verbleibenden C-Schiffe wurden in den Folgejahren nach der Havarie auf Schäden überprüft und die Bodenkonstruktion des Mittelschiffs verstärkt.

Doch der Grund lag nicht allein in der Konstruktion der Frachter. Die Havarie hat gezeigt, dass mit dem Größenwachstum der Containerschiffe besondere Herausforderungen an die Ladungsverteilung entstanden sind. Der Grund: Während eine ungleiche Ladungsverteilung in der Breite schnell offenbar wird, haben die meisten Programme deutlich mehr Schwierigkeiten, Ungleichgewichte über die Länge des Schiffes zu erkennen. Das Ergebnis: Sind die Container in der Mitte deutlich schwerer als die Ladung an Bug und Heck, biegt sich der Schiffsrumpf nach unten durch („Sagging“). Im umgekehrten Fall – leichte Container in der Mitte, schwere an Bug und Heck – wölbt sich der Schiffsrumpf nach oben („Hogging“). Bei Fälle führen zu Materialermüdung, die schließlich bei schwerer See und ungleicher Beladung zur Havarie führen: Das Schiff bricht entzwei.

Um vergleichbare Havarien zukünftig zu vermeiden, hat die International Association of Classification Socities Ltd. die Vorgaben für die Längsstabilität von Containerschiffsrümpfen sowie die Ladungskontrolle mittels Finite-Elemente-Methode erweitert und verschärft. Neue Programme unterstützen dabei die Berechnung der Lastenverteilung nicht über die Breite, sondern auch die Länge des Schiffes. Denn längst hat ein Handelsschiff nicht mehr nur einen Ausgangs- und einen Zielhafen. In jedem Hafen auf der Fahrtroute werden Container gelöscht und neu geladen – bei extrem kurzen Liegezeiten. In sehr engen Zeitfenstern muss so die optimale Ladungsverteilung immer wieder neu errechnet und umgesetzt werden – eine hochkomplexe Aufgabe.

Doch das beste Programm hilft nicht weiter, wenn das Gewicht eines Container falsch angegeben wird – ein nicht ganz seltenes Vorgehen, dass in Häfen und auf Schiffen immer wieder zu Schwierigkeiten führt. Die UN-Konvention für Schiffssicherheit SOLAS hat daher neue Richtlinien für den Transport von Seecontainern herausgegeben. Seit dem 1. Juli 2016 dürfen nur noch Frachtcontainer mit verifiziertem Bruttocontainergewicht (VGM) verladen werden – ein Schritt in die richtige Richtung, für mehr Sicherheit in der Containerfahrt.

Bild: Mol Comfort / © Indianexpress / PTI PHTOTO / IANS

Können Containerschiffe entzwei brechen?
Bewerte unseren Beitrag

Kommentar schreiben

Auch interessant für Sie

Februar 22, 2019

Fundamente für Container anlegen – das müssen Sie beachten

Fundamente für Container anlegen – das müssen Sie beachten5 (100%) 3 votes

Januar 28, 2018

Selfstorage oder eigener Seecontainer – Was ist besser?

Selfstorage oder eigener Seecontainer – Was ist besser?5 (100%) 1 vote

November 24, 2017

Preisbildung beim Container erklärt

Stahl, Holz, Lack und mehr: Preisbildung bei Seecontainern Die Preise für Seecontainer schwanken stark. Je nach Weltmarktsituation gilt, vereinfacht gesagt: Floriert der Welthandel, steigt in der Regel auch Nachfrage nach Containern, und sie werden teurer. Stagniert dagegen die internationale Handelsschifffahrt, sinkt zumeist auch der Bedarf an Seecontainern (und damit die Preise). Doch dies allein erklärt […]

September 27, 2017

Big Box Berlin in der „Höhle der Löwen“

Vom Schließfach zum Swimmingpool: Big Box Berlin in der „Höhle der Löwen“ Im Gründerformat „Die Höhle der Löwen“ des TV-Senders Vox kämpfen Startups mit ihren Ideen und Projekten um Kapital und Knowhow der Unternehmer und Investoren Ralf Dümmel, Judith Williams, Dagmar Wöhrl, Frank Thelen und Carsten Maschmeyer. Steffen Tröger, der schon seit Jugendtagen gern „Carports, Schwimmteiche […]

August 2, 2017

Containernummern: Jede ist einmalig

Nach Schätzungen der Hamburger Containerreederei Hapag Lloyd sind aktuell 25 Millionen Seecontainer auf den Weltmeeren unterwegs – und jeder einzelne davon ist immer und überall eindeutig zu identifizieren. Denn jeder Standard-Seecontainer – also solche, die nach ISO 668 gefertigt sind – verfügt eine spezielle Containernummer, die weltweit einmalig ist. Diese Containernummer setzt sich nach ISO-Norm 6346 […]

Juli 30, 2017

ELBJAZZ 2017: Musik zwischen Containern

ELBJAZZ 2017: Musik zwischen Containern Nach einjähriger Unterbrechung fand Anfang Juni 2017 das 7. ELBJAZZ-Festival http://www.elbjazz.de/de/ statt. Insgesamt 19.500 Jazzliebhaber hörten rund 50 Konzerte hochkarätiger deutschsprachiger wie internationaler Künstler – ein neuer Besucherrekord. Jazz aller Stilrichtungen zwischen Containern aus aller Welt Neben der neuen Elbphilharmonie war die Hamburger Traditionswerft Blohm+Voss Veranstaltungsort zahlreicher musikalischer Höhepunkte. Insgesamt vier […]

Juli 5, 2017

Europaletten im Container – der Pallet Wide

Darf´s ein wenig mehr sein? Frachtcontainer für Euro-Paletten Eine Besonderheit des europäischen Logistikmarktes sind die so genannten Pallet Wide (PW) Container, die im 40-Fuß-Standardmaß Stauraum für 30 statt 25 Euro-Paletten bieten – bei exakt denselben Außenabmessungen wie ein Standard-Seecontainer: ein erheblicher Kosten- und Zeitvorteil. Denn bei optimaler Ausnutzung der Ladekapazität lässt sich so jeder sechste […]

Juni 6, 2017

Was landet am häufigsten im Kühlcontainer?

Mehr als Banane(n): Ohne Qualitätsverlust ans Ziel – mittels Kühlcontainer Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch, Medikamente und Maschinen: Ohne Kühlcontainer, auch Reefer genannt, würden viele Waren auf langen Seereisen verderben. Denn das Innere eines Standard-Seecontainers ist genauso warm oder kalt wie die Umgebung.  Und Luftfracht würde die meisten Transportgüter so sehr verteuern, dass sie am […]

Mai 10, 2017

Wie belastbar ist ein Seecontainer?

Bewährt in schwerer See: Wie belastbar ist ein Seecontainer? Bis zu 500 Millionen Seecontainer sollen Schätzung zufolge weltweit im Umlauf sein. Nur ein vergleichsweise geringer Teil davon wird als Frachtcontainer im internationalen Seehandel eingesetzt. Die Mehrheit wird anderweitig verwendet in nahezu unzähligen Nutzungsvarianten.  Denn Seecontainer punkten mit hoher Witterungsbeständigkeit und hoher Belastbarkeit. Schließlich wurden sie […]

April 6, 2017

Ich packe meinen Seecontainer

„Ich packe meinen Seecontainer und nehme mit …“ 12.000 Flaschen Wein oder 6.000 Schuhkartons? Oder vielleicht ein Auto sowie das komplette Mobiliar einer Zwei-Zimmer-Wohnung? Dass in einen Standardseecontainer im 20-Fuß-Maß (TEU) vieles hineinpasst, dürfte allgemein bekannt sein. Doch wie packt man am besten? Und was darf nicht hinein? Ein kleiner Einstieg für Auswanderer und Weltenbummler. […]