Containerbasis - Blog
Neuigkeiten und Aktuelles von Containerbasis

Farm from a Box: Das „Schweizer Messer“ des Öko-Landbaus

Oktober 24, 2016

Das kalifornische Start-up Farm from a Box hat eine autarke Mikrofarm entwickelt, die in einen 20- oder 40-Fuß-Standardcontainer integriert ist und die ökologisch nachhaltige Bewirtschaftung von ein bis zwei Hektar Land überall auf der Welt ermöglicht – ohne vorhandene Infrastruktur.

Umgebaute Seecontainer als Wochenendhaus oder Strandhütte, Verkaufsstand oder Imbissbude können kaum noch als Innovation gewertet werden – eine komplette, autarke Mikrofarm im TEU oder FEU dagegen schon. Das Start-up Farm from a Box in San Diego, Kalifornien, einer der Hochburgen der Off-The-Grid-Bewegung, hat einen Container entwickelt, wahlweise im 20- oder 40-Fuß-Maß, der eine Grundausstattung für ökologischen Lebensmittelerzeugung auf einem bis zwei Hektar Land enthält.

Dazu zählen nicht nur Saatgut und Werkzeug bzw. Gerätschaften. Auch Bewässerungssystem, Solaranlage, Generator, LED-Beleuchtung, ungeziefergeschützte Lagerflächen und auf Wunsch sogar WiFi und eine Versorgung mit aktuellen Wetterdaten sind im Paket enthalten. Lieferant der Solartechnik ist die ebenfalls in Kalifornien ansässige SMA America, das weltweit zu den führenden Anbietern von Solarenergieanlagen für private Haushalte zählt.

Die Kosten für einen Container belaufen sich je nach Größe und technischer Ausstattung auf 25.000 bis 45.000 US-Dollar. – zuzüglich der Kosten für den Transport zum Einsatzort, der jedoch aufgrund der Standardmaße mit einem ganz normalen Containerschiff und/oder LKW erfolgen kann.

Unternehmensgründerin Brandi DeCarli erläutert Farm from a Box gegenüber dem Branchendienst ecoWatch: „Farm from a Box ist das Schweizer Taschenmesser des ökologischen Landbaus.“ Das Konzept ermögliche nicht nur kleinen Dörfern oder anderen Gemeinschaften, nahezu überall beispielsweise nachhaltig Lebensmittel für den eigenen Verbrauch anzubauen, ohne dass eine intakte Infrastruktur notwendig ist, etwa nach Naturkatastrophen.

Der Prototyp von Farm from a Box wird seit September 2015 im Santa Rosa Junior College, Sonoma, Kalifornien, erfolgreich bewirtschaftet. Ein Pilotprojekt ist zudem für eine Fraueninitiative in Zentral-Äthiopien geplant. Hier soll Farm in a Box Hilfe zur Selbsthilfe leisten – für eine bessere Nahrungsmittelversorgung und mehr finanzielle Unabhängigkeit durch die Vermarktung von Überschüssen.

Bild: Farm from a box

Farm from a Box: Das „Schweizer Messer“ des Öko-Landbaus
5 (100%) 1 vote

Kommentare


Kommentar schreiben