Container Marktplatz - Aktuelle Angebote

Finden Sie jetzt aus Angeboten ausgewählter Lieferanten Ihren passenden Container

Containerbasis.de ist die erste Anlaufstelle für jeden Container Kauf. Unsere Plattform für Containerkäufe funktioniert ähnlich wie bekannte Online-Handelsplattformen für Autos oder Immobilien. Hersteller und Händler, Vermietungs- und Leasinggesellschaften sowie andere Unternehmen und Privatleute inserieren ihr Angebot auf einer öffentlichen Handelsplattform – ob ein einzelner Container oder mehrere, neu oder gebraucht, zur Miete oder zum Kauf.

Welchen Containertyp möchten Sie kaufen?

Der erste Schritt bei der Suche nach einem Container ist die Frage nach dem Verwendungszweck: Soll der Container als Lager für Reifen, Material, Geräte und ähnliches dienen oder zum Sammeln von Bauschutt, Erde und anderem? Soll er als Ferienhaus, Campingplatz-Dusche oder Interims-Kühllager genutzt werden? Ist der Einsatz für einige Tage zum Beispiel auf einer Veranstaltung oder für mehrere Wochen oder Monate zum Beispiel auf einer Baustelle vorgesehen? Oder soll der Container längerfristig ein konventionell errichtetes Gebäude ersetzen, beispielsweise ein Büro auf einem Werksgelände, einen Sanitärtrakt auf einem Sportplatz oder eine Wohnanlage für Saisonkräfte? Danach entscheidet sich, welcher Containertyp in Frage kommt.

sind der Inbegriff des Containers. Als stapel- und kranbare Transportbox für den Seehandel erfunden und nach ISO-Norm 668 zertifiziert, werden Seecontainer außerhalb des Transportwesens gern als wasserdichtes Lager für Materialen und Güter aller Art genutzt. Die häufigsten Containergrößen sind dabei der 20- und der 40-Fuß-Standardcontainer (TEU/FEU) beziehungsweise die Hochbauvarianten dieser Größen ( High Cube: 20 ft hc/40 ft hc). Aufgrund ihrer hohen Stabilität und Witterungsbeständigkeit lassen sich Seecontainer auch hervorragend für andere Nutzungsarten umbauen, werden aber im Bereich der Wohn- und Bürocontainer zunehmend von speziellen Raumcontainern abgelöst.

sind speziell gefertigte Containermodule zum Arbeiten und Wohnen. In Komfort und Nutzwert stehen sie bei entsprechender Ausstattung nicht hinter konventionell errichteten Gebäuden zurück – bei erheblich günstigeren Baukosten und kürzeren Bauzeiten. Je nach Verwendungszweck gibt es reine Aufenthaltscontainer oder Umkleiden, wie sie als Wetterschutz auf Baustellen zum Einsatz kommen, Werkstätten und Polierbüros,  Schlafcontainer, die durch separate Küchen- und Sanitärcontainer ergänzt werden, oder komplette, meist mehrstöckige Büro- oder Wohnanlagen wie beispielsweise Schulgebäude oder Flüchtlingsheime.

zählen wie die Büro- und Wohncontainer zu den Raumcontainern und werden nach Kundenwunsch oder in bestimmten Ausstattungsvarianten gefertigt. Angeschlossen an lokale Versorger oder vollkommen autark mit Frisch- und Abwassertanks sowie Aggregat zur Warmwasserbereitung und Beheizung lassen sich so nahezu überall hygienische und umweltneutrale Sanitäreinrichtungen schaffen – für einen Menschen oder 1.000.

Kühlcontainer sind eine Sonderform des See- oder Schiffscontainers und dienen dem Transport temperatursensibler Güter über lange Strecken. Ausgestattet mit einem Kühlaggregat schaffen sie ein stabiles thermisches Umfeld meist zwischen -20 und +20 Grad Celsius. Verwendung finden sie unter anderem als Interim-Kühlhaus, beispielsweise um Saisonspitzen abzufangen, als Ausweichmöglichkeit, wenn das eigene Kühlhaus defekt ist, oder zur Kühlung von Lebensmitteln oder Bauteilen, wenn keine andere Infrastruktur vorhanden ist, wie auf Musikfestivals oder auf Industrieschauen.

sind reine Lagercontainer, die in der Regel zerlegt transportiert und in kurzer Zeit selbst montiert werden können. Auch ein regelmäßiger Auf- und Abbau auf Roadshows oder Baustellen ist problemlos durchführbar. Oft sind sie ab Werk mit angepasstem Zubehör wie beispielsweise Regalsystemen, Gabelstaplerschienen oder Diebstahlsicherung erhältlich. Anders als die ebenfalls als Lagercontainer genutzten Seecontainer gibt es bei reinen Materialcontainern keine genormten Abmessungen. Kleinstcontainer sind bereits ab zwei Quadratmetern Grundfläche verfügbar.

sind die klassischen Sammelcontainer für Recyclingmaterialien, Bauschutt und anderes. Es gibt oben offene und geschlossene Varianten, teils auch mit Hydraulikpresse. Eine Sonderform des Abrollcontainers sind je nach Einsatzart ausgestattete Feuerwehrcontainer. Allen Abrollcontainern gemeinsam ist, dass sie über zwei Rollen und einen Haken verfügen und daher per Seil- und Hakensystem abgeladen werden können. Ein Kran oder Gabelstapler ist nicht notwendig.

tauchen zwar als Begriff häufig auf, sind aber kein eigener Containertyp, sondern eine Sammelbezeichnung für alle Containerarten, die auf Baustellen zur Verwendung kommen, von Materialcontainern über Sanitärcontainer bis hin zu Büro- und Wohncontainern.

Mieten als Alternative zum Container kaufen?

Auch die Frage, ob Kauf oder Miete wirtschaftlich sinnvoller ist, hängt maßgeblich vom benötigten Containertyp ab. Schnellbau- und Materialcontainer gibt es in der Regel nicht zur Miete. Möchte man einen Lagercontainer mieten, muss man auf einen Seecontainer ausweichen. Kühlcontainer dagegen werden oft gemietet, da sie im Einkauf sehr teuer sind und meist nur kurzzeitig zum Einsatz. Bei Sanitärcontainern (wenn man sie nicht nur für ein einzige Veranstaltung benötigt), Büro- und Wohncontainern ist dagegen der (Neu)Kauf oft wirtschaftlicher ist als die Miete oder sogar der Gebrauchtkauf, da viele Hersteller den Rückkauf zum Festpreis anbieten. Seecontainer werden mal zahlreich, mal weniger zahlreich angeboten – abhängig vom aktuellen Seehandelsaufkommen – und sind in Europa aber nur neuwertig und nicht neu erhältlich, da sie in Asien hergestellt werden.

Grundsätzlich gilt bei Container: Je länger der Nutzungszeitraum, je spezieller die Bedürfnisse oder Ausstattungswünsche, desto eher lohnt der Kauf.

Wichtig: Container werden in der Regel ohne Lieferung angeboten. Je nach Entfernung zwischen Standort und Einsatzort und je nach Containertyp können erhebliche Transport- und Abladekosten zum Kaufpreis hinzukommen. Mietet man einen Container, fallen diese Kosten zweifach an, da der Container nach Nutzungsende wieder zurück ins Depot transportiert werden muss.

Gartenhaus oder Garage, Reifenlager oder Aktenarchiv, Sportlerdusche oder Monteurswohnung: Container sind Alleskönner – flexibel, mobil und vielseitig. Ihre Verwendung bestimmt die Auswahl des Containertyps.

und gegebenenfalls Finanzierung klären: Wie viel Geld möchten Sie ausgeben? Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen? Falls Sie beispielsweise einen Büro- oder Wohncontainer finanzieren wollen, bedenken Sie, dass Sich sich hierfür rechtzeitig z.B. mit Ihrer Hausbank in Verbindung setzen.

Bau- oder Aufstellgenehmigung einholen: Mit wenigen Ausnahmen benötigen Container kein Fundament, sondern nur einen ebenen, möglichst befestigten Untergrund für die Aufstellung. Viele Gemeinden verlangen eine Bau- oder Aufstellgenehmigung. Vorher nachfragen!

Nutzen Sie unseren Marktplatz um transparent und einfach verschiedene Angebote vergleichen zu können oder stellen Sie uns eine Suchanfrage . Sie erhalten Ihren Bedürfnissen und Anforderungen entsprechende Angebote – schnell, direkt, unverbindlich und kostenlos

Nach Begutachtung aller wichtigen Informationen und einem Vergleich der Angebote kommt der eigentliche Kaufabschluss, dieser erfolgt direkt mit dem Anbieter und ohne Gebühren für Sie als Käufer.

Transport, Abladen und gegebenenfalls Montage und Anschluss an Versorger organisieren ggf. direkt mit dem Verkäufer abklären wer den Transport und Montage übernimmt.

Sie haben allgemeine Fragen? Sie wissen nicht, welcher Containertyp für Ihre Nutzung geeignet ist? Ob für Sie Kauf oder Miete lohnender ist? Wir beraten Sie gern. Sie erreichen uns unter Telefon +49 (0) 40 22 86 21 14 oder per E-Mail an info@containerbasis.de.

Übrigens: Wenn Sie Ihren Container nicht mehr benötigen, können Sie ihn über containerbasis.de auch wieder verkaufen.